Zusammenfassung: PASSING FOR WHITE

Wenige Wochen bevor er in den Ruhestand geht anm Tag an dem Nelson Mandela in Südafrika die Macht übenimmt, trifft der Johnnesburger Polizist Gideon Wessels die alte Bettina Scheepers, eine Farbige, wie Südafrikaner Nachkommen gemischter Ehen nannten. Frau Scheepers war die Vermieterin eines Zimmers an die Farbige Tessie, die vor 10 Jahren ermordet worden war, ohne Ermittlung des Mörders. Frau Scheepers erklärte, sie hätte dem Polizisten etwas Interessantes zu sagen. Damals hatte Frau Scheepers erklärt, die hübsche Tessi hätte nie gesagt wie sie hieß oder wo sie arbeitete. Einmal erwähn sie eine Bar, doch keine Bar hätte zur Apartheidzeit eine Farbige beschäftigt.

Er beginnt sich mit dem Fall erneut zu beschäftigen, spricht gleichzeitig mit einem Kollegen, der sich mit Nachklubs und dem Sexgeschäft auskennt und denkt Tessie war Stripperin gewesen. Bevor er Frau Scheepers besuchen kann, wird er zu einem Treffen vom geheimen Afrikaner Broederbond – AB – gerufen. Das muss er als Afrikaner einhalten. Während der Apartheid bestimmte der AB die Politik, Jeder Premierminister u.a. Wichtige Personen waren Mitglieder. Diese wurden ausgesucht, mussten über 25 protestantische Afrikaner sein ohne katholischen oder Englisch-sprechenden Verwandten. Wessels wurde aufgetragen in dem Gebiet Bophutatswana den schwarzen pro-Apartheid Präsidenten zu unterstützen. Dies entfernt ihn aus Johannesburg, doch nach Tagen kehrt er zurück, da ein Überfall auf das Gebiet rechts-ausgerichteter Afrikaner erfolglos war. Er schlägt ein Angebot eines der Broederbondmitglieder aus, ihn als Unternehmer zu unterstützen. Der neue Polizeichef, der Farbige Adam Strong interessiert Wessels Beschäftigung mit dem alten Fall. Nach einem Drink und Imbiss im Fernsehstudio wird es Wessels übel. Die von ihm vorgeschlagene Sendung  über Tessie enttäuscht Wessels, die uninteressant und kurz war. Kurz danach rief Frau Scheepers an und nennt Tessies Nachnamen, den sie nach langem Nachdenken erraten hatte.  Wessels erriet nun, warum er zuvor Tessie nicht fand: sie war hellhäutig genug um als Weiße gelten, Passsing for white, nannte man das. Beruflich bewegte sich unter Weißen nicht unter Farbigen! Er holt die damaligen Beweise, wie Tessies Tasche aus dem Archiv, wird wieder unterbrochen, weil sein Chef darauf besteht, dass soll Urlaub machen.

Kaum zurück sagt er zu Frau Scheepers er würde sie am Morgen besuchen. Als er ankommt, erfährt er sie sei in der Nacht gestorben. Wessels ist überzeugt sie wurde wegen seinen Ermittlungen ermordet. Erneut vom Geheimbund gerufen, muss Wessels schwören, das Gespräch geheim zu halten, um zu erfahren er soll an Mandelas Ermordung teilnehmen. Trotz der Schwur ruft er mit verstellter Stimme Adam Strong an, sodass die Verschwörung auffliegt. Inzwischen hatte Wessels eine Freundin von Tessa gefunden und ein Foto von mehreren Teenager in einem Garten, das im Saum der Tasche eingenäht war: das beweist Tessie war in weißen Häusern als Tänzerin aufgetreten. Er glaubt der Täter war einer der Jungen der nun etwa 35 war. Trotz weiteren Versuchen ihn aufzuhalten, ermittelt er gegen 35Jährige denen er in letzter Zeit begegnet war, darunter einige Kollegen. Mit Strongs und Tessies Freundin Unterstützung werden sie mit einigen Vätern zu einer Besprechung eingeladen, wo Wessels gegen jeden Beweise liefert: Tessie war auf einer Party nach sexueller Misshandlung gestorben, der Mord vertuscht worden.