Zusammenfassung ‚Miss Moore und der zweite Sohn‘

Die alte Miss Emily Moore, frühere Beamtin des britischen Geheimdienstes, erfährt vom Tod des Sir Charles Okeston-Moore dessen Nachfolger sein Neffe George war. Miss Moores Vater Edward Michael Moore hatte sich in jungen Jahren von seiner Familie getrennt und war nach Südafrika ausgewandert. Nachdem er im 2. Weltkrieg gefallen war, war Emily als Teenager nach London gereist und war nach Frankreich als Agentin entsandt worden, was zu ihrer  späteren Karriere führte.

Sie entschied sich, Devon die Heimat des Vaters zu besuchen, wobei sie sich Miss Fairview nennt, da sie nicht plante, die Okeston-Moores aufzusuchen. In der Umgebung des Dorfes Okeston stößt sie auf die lange Geschichte der Familie sowie auf einige lebenden Mitglieder. Da er Miss Moores Ruf kannte, zog Chief Constable Baker Miss Moore in die Ermittlungen ein nachdem Sir Georges zweiter Sohn Gofrey nach einer hektischen Party ermordet wurde. Die verwirren hohe Anzahl der Verdächtigen sowie der Umstände erschweren den Vorgang. Miss Moore kann dank ihrer guten Beziehungen im Beamtentum sowie ihrem Zugang zu den Okeston-Moores den Mörder ermitteln. Godfrey war im Diamantenschmuggel aus Zimbabwe verwickelt wodurch er sich mit einem chinesischen Mittelmann verfeindete. Da im Lauf der Ermittlung ein Mitglied der Familie sich für ‚Miss Fairview‘ interessierte, entdeckt diese, dass es sich um die Baronin Emily Fairview handelt, der Titel, der die Königin Miss Moore, Tochter des Edward Michael Okeston-Moores verliehen hat. Miss Moores Vater hatte aus enttäuschter Liebe die Heimat verlassen und wurde mit Stolz von der Familie und eigener Freude in dieser aufgenommen.