MISS MOORE UND DER TOD DES PRÄSIDENTEN

JENNIFER CAMERON glaubt, dass ihr leiblicher Vater, der 1986 verschwand und für tot erklärt wurde, im Jahr 2010 noch lebt. Sie bittet Miss Emily Moore, einst Agent des britischen Geheimdienst um Hilfe.

Während des Gesprächs stirbt Jennifer nach dem Genuss eines vergifteten Kuchens. Jennifers Mutter und ihr Adoptiv-Vater waren vor kurzem bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Miss Moore stellt fest, dass auch sie Mordopfer sind.

Miss Moore, entschlossen, den Mörder zu finden, verfolgt die Spur die sie nach Mosambik ins südliche Afrika. Dort war 1986 der damalige Präsident und 33 Personen in einem Flugzeugunfall zu Tode gekommen. Die Ursache wurde nie festgestellt, eine internationale Kommission erklärte, der Unfall sei durch Fehler der russischen Crew verursacht worden.

Miss Moore entdeckt, dass Südafrika ein Motiv und die Gelegenheit hatte, den Präsidenten zu beseitigen. Jennifers Vater war dabei nur „collateral damage“, ein unbeabsichtigter Schaden.