Zusammenfassung LILLIT

Lillit, die ältste Tochter des Aaron ben Saul, einer der 71 Mitglieder des Sanhedrin, des Obersten Rats der Juden in Judäa, der aus einer königlichen Priesterfamilie stammte, hatte im Jahr 65 ihren Vetter Ariel ben Adam geheiratet, dem sie die Zwillinge David und Jonathan gebar. Im Jahr 66 später brach der Große Krieg gegen die Römer aus der durch die jüdischen Extremisten, die Zealoten gegen die Opposition des gemäßigten Sadduzäer Hohepriesters sowie der Pharisäern ausgelöst und bis zulezt gekämpft wurde. Im Jahr 70 endete der Krieg mit der Zerstörung des Tempels und Jerusalems. General Titus der sich grausam an den Juden rächte, hatte sich in die jüdische Königin Berenike verliebt die seine Geliebte wurde. Nur der Widerspruch der Römer verhinderte dass er als Kaiser die um elf Jahre ältere Frau ehelichte.

Während des Krieges wurden Lillit und Ariel getrennt. Die Zwillinge wurden ihrer Tante Esther übergeben die mit ihrer Tochter Ruth und Lillits jüngeren Schwester Betta aus Jerusalem flüchtete. Die Zwillinge wurden ebenfalls getrennt, wodurch Jonathan mit Ruth in Indien landete, David und Betta bei Esther blieben und in Rhodos lebten. Jonathan wurde ein Juwelier, David ein Arzt. Ruth heiratete einen Mann aus der kleinen jüdischen Gemeinde in Mombai.

Ariel überlebte erst als Arbeiter in Karthago bis er zu einer Gruppe jüdischer Piraten stieß und in Sardinien für diese tätig wurde und wieder heiratete, da er dachte Lillit sei in Jerusalem ums Leben gekommen, genau wie Lillit glaubte, Ariel sei nicht mehr am Leben. Der Piratenchef Maritimus verliebte sich in eine junge Frau, die er viele Jahre seinen Kollegen vorenthielt. Als die Piraten sich als Geschäftsleute in Sardinien niederließen entdeckte Ariel, dass die junge Frau seine Schwägerin Beta war, wodurch er seinen Sohn David fand.

Lillit sowie ihr Bruder Noah wurden unter den Tausenden Gefangenen nach Rom von dem General, später Caesar Titus verschleppt. Lillit wurde als Sklavin Hauhälterin im Haus des Marcus Cassius, ein Freund des Titus. Nachdem sie wie andere Juden freigekauft wurde, arbeitete sie als Lehrerin bis sie nach dem Tod seiner Frau, Gattin des Marcus wurde. Auch mit ihm hatte sie Zwillinge, Alexander und Ada. Noah, der ebenfalls freigekauft wurde zog mit zwei Freunden nach Germania ins heutige Köln wo sie alle drei Familien gründeten. Durch Zufall erfuhr Noah, dass Lillit lebte und mit Marcus verheiratet war. Ada heirateten beide in Köln, während Alexander, der ein Gelehrter, ein Rabbiner wurde, mit seiner Familie in Alexandria lebte.

Im Jahr 116 begegneten sich Lillit, die mit Alexander und dessen Tochter Arona nach Germania reisen wollte Ariel, der mit David seinen Sohn Jonathan besuchen wollte. Lillit und Ariel hatten ihre zweiten Partner verloren und segelten zusammen mit David und dessen Frau und Tochter sowie mit Alexander, dessen Frau und Tochter nach Mumbai. Ariel und Lillit blieben in Indien wo sie ihren letzten Ruheplatz fanden.