Zusammenfassung „Der Bastard“

Die junge Rechtsanwältin Leonie Parker findet eine alte Akte im Kontor eines ehemaligen Partners ihrer Londoner Firma. Sie und der Kollege Harold Sterling arbeiten sich durch den alten Mordfall wobei sie auf die Geschichte des Journalisten Jeremy Browning stoßen der im Mordfall des adligen Anthony Bellerton angeklagt war.

Browning hatte für seinen Rechtsanwalt seine Lebensgeschichte aufgeschrieben. Als unehelicher Sohn einer Näherin 1927 auf die Welt gekommen, erlebt er den Blitz auf London in dem er seine Mutter verliert erst als Laufbursche, dann als junger Journalist. Nach dem Krieg berichtet er über Weltgeschehnisse wie den Bau der Berliner Mauer, wobei er Anthony Bellerton kennen lernt und sich mit diesem anfreundet. Bellerton hat eine Südafrikanerin Charlotte Potgieter geheiratet und lebt im südlichen Afrika, über dessen turbulente Entwicklung der Text viel zu berichten hat. Browning berichtet unter anderem über den Tod des UN Generalsekretärs Hammarskjöld, die  Gründung und dem Ende der Zentralafrkanische Union und Apartheid, was ihm nicht immer Freunde brachte. Auch Bellertons anti-Kolonialismus Haltung machen ihm viele Feinde unter den Weißen der Zentralafrikanischen Föderaton der 50er Jahre.

Brownings glückliche Ehe mit der Australierin Lilian Blake endete abrupt durch einen Unfall der Lilian in ein jahrzehntelanges Koma versetzt. Der Journalist beendet seine Ehe nicht, auch nicht nachdem er sich in seine Lektorin Amalia Moreton verliebt.