Zusammenfassung

DAS LÜCKENHAFTE GEDÄCHTNIS DES ECKHART K.

Als ein Unbekannter in einem Krankenhaus Schläuche an den Betten eines Intensivsaals riss, muss Hauptkommissar Klaus Erasmus feststellen, auf welchen Patienten es abgesehen war. Der Patient Dr. Eckhart Kerr wird ein anderes Zimmer verlegen. Er liegt in einem tiefen Koma, nachdem er in der ersten Klasse einer Regionalbahn gestürzt war. Das Labor hatte erklärt, der ehemaligen Oberschulinspektor hätte einen Unfall erlitten. Jedoch eine holländische Praktikantin hatte ihn holländische Worte stammeln hörte, obwohl der Sohn Gottfried Kerr erklärte der Vater verstand diese Sprache nicht.

Kommissar Helmut Witte ermittelt wie die Reise des Eckhard Kerrs abgelaufen war und stößt dabei auf eine Gruppe Neo-Naizis, die im Zug Flugblätter verteilt hatten. Erasmus und sein Vorgsetzter erlauben demSohn des Hauptkommissars Paul sich den Jungen zu nähern, indem er die Identität eines Obdachlosen annimmt. Er erfährt, dass auf dem Gut des Freiherrn Anton von Henning ein Treffen alter Genossen der Nazizeit geplant war die von seinem treuen Angestellten Tom Karsten organisiert wurde.

Gottfried Kerr lernt in der Wohnung des Vaters die Computer Expertin Sidonie Färbmeister kennen, die den Computer des Vaters nach dem Vorfall im Krankenhaus nach geheime Dokumente durchsucht. Sie findet nur etliches über Gedächtnisverlust. Sie ist erschrocken zu erfahren, dass Gottfried Kerr von einem Einbrecher niedergeschlagen wurde. Sie fürchtet, dass man es auf den Computer abgesehen hat und möchte diesen zur Bank bringen. Auf dem Weg wird sie entführt und erst frei gelassen nachdem sie den Computer aushändigte, dessen Inhalt sie bereits kopiert hatte.

Inzwischen wurde die Oberschwester Gertrude Larsen ermordet, sodass Kerr in eine Klinik verlegt wird. Auch ein Besucher des Freiherrn aus Latein Amrika wird in Berlin ermordet. Paul, der mit den Neo-Nazis in ein Ferienheim in der Nähe des Henning Gutes gefahren war, erkennt, dass diese den Auftrag erhalten hatten Dr. Kerr zu töten. Es gelingt ihm dies zu verhindern, kurz ehe sein Vater die Klinik erreicht, der ermittelt hat, dass Tom Karsten der Mörder ist.

Der Grund der Morde war die Identität des Dr.Kerr, die einer der Wächter zur Zeit der Todesmärsche mit ihm getauscht hatte, der dachte der bewusstlose Jude würde sterben. Kerrwar hieß Manfred Hirschfeld. Als er damals im Krankenhaus zu Bewusstsein gekommen war, hatte er sein Gedächtnis verloren. Aus dem Unfall erwacht, konnte er nun 60 Jahre später sich an vieles erinnern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ricardo Picard